Verfilmte Bücher: The Blind Side


The Blind Side
The Blind Side

Abgesehen davon, dass es sich bei „The Blind Side“ um einen meiner derzeitigen Lieblingsfilme handelt, ist dies mal wieder ein perfektes Beispiel einer gelungen Romanverfilmung. Wobei Roman an dieser Stelle wohl der falsche Begriff ist.
Bei dem Buch „The Blind Side“ handelt es sich viel mehr um die wahre Geschichte des Footballers Michael Oher, der den langen und beschwerlichen Weg in die Königsklasse des Footballs, der NFL, geschafft hat.

Als Teenager wächst Michael Oher mit einer drogensüchtigen Mutter in sehr armen Verhältnissen auf. Seinen Vater sowie seinen echten Namen kennt weder er noch irgendwer. Durch einen Zufall kommt Michael Oher an die Briarcrest Christian School und zu den wohlhabenden Tuohys, die ihn aufnehmen, in jeglicher Art unterstützen und ihm zu seiner Footballkarriere verhelfen.

The Blind Side“ ist abermals eine Geschichte vom gelebten amerikanischen Traum und nicht nur Sportfans kommen hier voll auf ihre Kosten.
Wobei ehrlicherweise dazu gesagt werden muss, dass es sich bei der Buchvorlage von Michael Lewis eher um einen Sportroman handelt und Fans des Films beim Lesen möglicherweise enttäuscht werden könnten. Es werden sehr viele Taktiken, Spieler und Coaches analysiert, um so auch das eigentlich Unglaubliche an dieser Geschichte hervorzuheben und zu erklären, warum es überhaupt möglich war für Michael Oher eine so steile Karriere hinzulegen und wie viele verschiedene Entwicklungsstränge dafür zusammenkommen mussten. Selbst für mich als Football-Fan waren es zwischendurch ein paar Fakten zu viel, daher muss ich dem Buch leider einen kleinen Abzug geben.

Ganz anders der Film. Hier liegt der Fokus ganz klar auf Michael Oher selbst, seiner Beziehung zu den Tuohys und sein sportlicher Werdegang. Selbstverständlich hat man ein paar Anekdoten aus dem Buch hollywoodreif umformuliert, aber selbst im Detail stimmt der Film nahezu 1:1 mit dem Buch überein.
Sandra Bullock spielt die sorgenvolle Familienmutter als wäre es für sie nicht das erste Mal in solch einer Rolle und auch die restlichen Darsteller fallen durchweg positiv auf. Einen realistischeren Touch bekommt der Film durch den Auftritt der diversen Football-Coaches, die um Michael werben. Denn bei diesen handelt es sich nicht um Schauspieler, sondern um die tatsächlichen Coaches der College-Teams.

Was ich persönlich erwähnenswert finde ist, dass Michael Lewis, Autor von „The Blind Side“ diese Biographie bereits verfasst hatte, bevor Michael Oher den Sprung in die NFL geschafft hatte. Dies verdeutlicht noch mehr, was für eine atemberaubende Karriere dieser Footballspieler bereits hingelegt hatte, noch bevor er sich endgültig zu den Profis zählen konnte.

Buch 8 von 10 Freeks

Film 10 von 10 Freeks

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=i6SC9V8PgaQ[/youtube]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
MGM Pleite verhindert weiterhin die “Hobbit” Verfilmung

Wirklich weiter ist das Produktionsteam rund um den Regisseur und Produzenten Peter Jackson seit den letzten Monaten nicht gekommen, aber...

Schließen