„Source Code“ Filmkritik


Source Code - Jake Gyllenhaal, Michelle Monaghan
Source Code - Jake Gyllenhaal, Michelle Monaghan

Filmkritk als Gastbeitrag

Duncan Jones ist Regisseur bei dem neuen Sci-Fi Thriller „Source Code“ und nebenbei bemerkt der Sohn von David Bowie. Anders als sein Vater wurde er aber nicht Sänger, sondern dreht
lieber Filme – und das mit Erfolg.

„Source Code“ ist nach „Moon“, der zweite Film von Duncan Jones und er beweist, dass man auch mit einem relativ kleinen Budget einen guten Film drehen kann. Der Film spielt hauptsächlich im Inneren eines Zuges – der Zug nach Nirgendwo.
Colter Stevens, Hubschrauberpilot der US – Streitkräfte, erwacht in einem Zug. Er weiß nicht, wo er gerade ist und flüchtet auf die Toilette. Als er in den Spiegel schaut, sieht er das Gesicht eines Fremden. Er will gerade zurück ins Abteil, da explodiert der Zug.

Der Film handelt von einer Zukunftsvision. Eine, vom Militär, getestete Maschine kann Menschen in ein Paralleluniversum schicken. Hier haben sie 8 Minuten Zeit Dinge in Erfahrung zu bringen. In diesem Falle beispielsweise den Grund warum der Zug explodierte.
Nach Stevens ersten 8 Minuten folgen die nächsten. Ziel ist es etwas über eine Bombe herauszufinden, die bald detonieren soll.

Deutscher Trailer zu „Source Code“
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=zPFWH_77abg[/youtube]

Source Code“ ist ein gelungener Film, der dem Zuschauer gefallen dürfte. Spannend und in
einem hohen Tempo erzählt suchen Zuschauer wie auch Kamera den Raum nach Hinweisen auf Terrorverdächtige ab. Eine kleine Liebesgeschichte darf natürlich auch nicht fehlen, trägt aber wenig zur Geschichte des Filmes bei. Der Zuschauer muss bis zum Ende aufmerksam dabei bleiben, um der Story richtig folgen zu können und wird so an die Handlung gefesselt. Das Ende ist sicher nicht jedermanns Sache aber durchaus gelungen.

Kinostart von „Source Code“ war am 11.03.2011 in den USA und am 2.Juni kommt der Film in die deutschen Kinos. Voraussichtlich ab dem 03.11.2011 gibt es „Source Code“ auf DVD und Blu-ray in zu kaufen. Näheres dazu findet ihr auf dvdneuerscheinungen.org.
Hier kann man auch noch mal den genaueren Inhalt des Filmes nachlesen und sich Appetit auf den Kauf dieses Machwerks holen. Duncan Jones und seine Schauspieler haben ihr Bestes gegeben. Spannend und mitreißend bis zur letzten Sekunde lohnt sich das wiederholte Anschauen des Thrillers auf jeden Fall.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmals für die Filmkritik als Gastbeitrag!

Darsteller:
Jake Gyllenhaal, Michelle Monaghan, Vera Farmiga, Jeffrey Wright
Regie:
Duncan Jones

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
„Dickste Freunde“ Filmkritik (DVD)

Am 26.05.2011 erscheint “Dickste Freunde” mit Vince Vaughn und Kevin James auf DVD und Blu-ray. Ich hatte vorab die Möglichkeit...

Schließen