Sooooo, der Countdown zu den Oscars 2016 ist nun offiziell gestartet. Mit den Nominierungen für die Golden Globe Awards 2016, sind die ersten Indikatoren für potentielle Oscar-Anwärter gesetzt worden. Vor wenigen Stunden wurden die Nominierungen sowohl in den Film- als auch in den TV-Kategorien bekannt gegeben. Da es sich bei Filmfreek.de immer noch um einen Filmblog handelt, konzentriere ich mich in der Listen-Übersicht und meinen kurzen Ausführungen auf die film-relevanten Nominierungen.

Marvel schickt seinen wohl kleinsten Held ins Rennen: ab dem 03.12.2015 ist „Ant-Man“ auf DVD, Blu-ray und 3D Blu-ray erhältlich sowie als Video on Demand.
An und für sich folgt „Ant-Man“ dem gewohnten, alt-bekannten und erfolgreichen Muster der Superhelden-Filme, kann jedoch mit seinem gewissen Extra ein visuell atemberaubendes Abenteuer bieten. Die Ameisenperspektive, gepaart mit neuster Filmtechnik ermöglicht komplett neue Bilder und Actionsequenzen, bei denen gerade der Wechsel zwischen den verschiedenen Perspektiven für das außergewöhnliche sorgt.

Last Knights

Last Knights


Nach „King Arthur“ greift Clive Owen nun zum zweiten Mal zum Schwert für ein recht interessantes Projekt – nicht unbedingt, was den Film, sondern eher was die Produktion generell betrifft. Kazuaki Kiriya ist ein japanischer Regisseur der mit „Last Knights“ seine gerade mal 3. Spielfilminszenierung vorlegt. Sein Erstlingswerk, sowie sein zweiter Film sind beides japanische Produktionen und nun schnuppert Kiriya mit dem Ritterspektakel erstmals Hollywood-Luft.

Den Einfluss des Regisseurs erkennen gute Beobachter unter anderem an den Schwertern der Krieger. Trotz des mittelalterlichen Settings, erinnern sie alle eher an Samurai-Schwerter als an ihre mittelalterlichen Pendants.

Filmkritik „Kiss the Cook“ (DVD)

Veröffentlicht am 5.11.15 von Filmfreek in Filmkritik, Filmkritik J-P
Tags: , ,

Kiss The Cook

Kiss The Cook


Kiss the Cook“ zelebriert nicht das Essen selbst, sondern den Beruf des Kochs und das ist etwas, was es so eher selten zu sehen gibt. Klar, gibt es diverse Filme rund um das Thema Essen, die mal nahezu einem Essens-Porno gleichen („Das große Fressen“ – 1973) und dann wiederum einfach nur ein Metier bieten, um altbekannte Romanzen in einem neuen Gewand zu präsentieren („Rezept zum Verlieben“ – 2007).

Am ehesten käme vielleicht noch Pixars „Ratatouille“ an die Thematik von Jon Favreaus neustem Streifen heran: der Chef de la Cuisine und seine Leidenschaft zum Essen.

Leider bin ich, wie auch schon bei den letztjährigen Awards, ein wenig zu spät dran, finde das Thema jedoch zeitlos und habe damit überhaupt kein Problem, auch gut 8 Monate „zu spät“ über die Brandcameo Product Placement Awards 2015 zu berichten.

Seit nun mehr gut 15 Jahren haben die Leute von Brandcameo, einer Unterseite von brandchannel.com, ein Auge auf die Kinofilme und deren Product Placement. Sehr schön kann man hier die Entwicklung mitverfolgen, was gute, schlechte und ab und an auch berührende Werbeplatzierungen angeht in Blockbustern angeht. Den 2015 Awards wurden alle Nummer 1 Filme der US Box Office Charts im Jahr 2014 zu Grunde gelegt, wobei jede Marke die auftaucht nur ein einziges Mal gezählt wird.

On-Board Entertainment die Zweite

Veröffentlicht am 20.10.15 von Filmfreek in Filmnews

Auch Blogger machen mal Urlaub…wobei das bei Filmbloggern nochmal so ne Sache ist. Wie kann ich tatsächlich Urlaub vom bloggen machen, wenn ich 8-10 Stunden in einen Flieger mit einer riesen Auswahl an Filmtitel eingepfercht bin?! Das Resultat sind 3 Filme auf dem Hin- und 2 Filme auf dem Rückflug zwischen Düsseldorf und New York City.
Da die Zeit sowieso schon wieder viel zu knapp ist, ich euch aber dennoch gerne zumindest kurz mitteile, was ich von diesen 5 Filmen halte, habe ich mich zum zweiten Mal für einen Filmkritiken-Rundumschlag entschieden.