Online Videotheken im Test



Lust auf Filme, aber keine Videothek in der Nähe?
Nicht nur in diesem Fall sind die Online Videotheken eine gute Alternative. Auch jetzt in der dunklen Winterzeit, ist es ein vielfaches angenehmer, gemütlich auf der Couch zu sitzen und auf die Post zu warten, als sich durch die nasse Kälte zu quälen, um einen Film auszuleihen.
Für Highspeed Internetbesitzer geht es noch einen Schritt gemütlicher: mit Hilfe der Video on Demand Anbieter können Filme direkt per Internet auf dem heimischen Rechner geguckt werden. In DVD Qualität versteht sich!

Online Videotheken für Download oder Versand sind auf dem Vormarsch und bei Internetfreunden schon lange eine Alternative zu herkömmlichen Videotheken um die Ecke.
Um euch einen kleinen Überblick zu verschaffen, stellt Filmfreek an dieser Stelle die größten Anbieter vor. Auf Seite der Online Videotheken sind dies Lovefilm und Videobuster und auf Seite der Video on Demand Anbieter Videoload und Maxdome.

Online Videotheken

Der generelle Ablauf ist bei beiden Anbietern der gleiche. Wer Lust auf einen Filmabend hat, bestellt seinen Wunschfilm über die Webseite des Anbieters. Innerhalb von 1-2 Tagen kommt die DVD odefr Blue-ray per Post, auch die Rückgabe erfolgt dann wieder über den Postversand. Wie viele DVDs man gleichzeitig bestellen darf, ist dabei abhängig, welches Angebot man wählt.

Auch bei Online Videotheken ist das wichtigstes Verkaufargument das Filmsortiment.
Die beiden Anbieter Lovefilm und Video Buster sind dabei sehr ähnlich sortiert. Blockbuster gehören zum Standardprogramm, Klassiker und Arthousefilme sucht man jedoch meistens vergeblich.
Selbstverständlich spielt die Lieferzeit eine nicht zu unterschätzende Rolle bei der Auswahl der richtigen Online Videothek. Glücklicherweise unterscheiden sich Lovefilm und Videobuster kaum. Mit 1,4 Tagen durchschnittlicher Lieferzeit liegt Video Buster kurz vor Lovefilm (1,6 Tage Lieferzeit).

Die Leihfrist genauso wie die Kosten variieren von der Art des gebuchten Pakets und unterscheiden sich auch nochmals von Anbieter zu Anbieter.
Lovefilm bietet nur Abo-Pakete an, keinen Einzelversand. Dafür existiert keine Leihfrist und die DVDs können nach beliebiger Zeit ohne Nachgebühr wieder zurückgeschickt werden. Kostenfrei im vorfrankierten und beschrifteten Umschlag natürlich. Das kleinste Abo-Paket kostet 4,99€ und beinhaltet im Monat bis zu 2 DVDs auf unbestimme Zeit, jedoch nur 1 DVD gleichzeitig. In Staffelungen geht es hoch bis zur Flatrate für 11,99€ im Monat ohne weitere Kosten. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt genrell 1 Monat.

Video Buster hat sowohl Angebote für flexible Kunden, als auch für langfristige Bindungen. Das Angebot besteht aus 6 unterschiedlichen Paketen. Das flexibelste Paket kostet ab 1,90€ pro Sendung. Die 2 DVDs oder Blu-rays können dann ausgeliehen werden und müssen innerhalb von 7 Tagen zurückgeschickt werden. Für Filmfans gibt es auch hier die All-Inclusive-Flat-Rate-Abos. Leihfrist und vor allem Kosten variieren sehr stark von Paket zu Paket.

Bei der Auswahl an Paketen auf Lovefilm und Video Buster findet sich bei beiden Online Videotheken sicherlich das passende für jeden Bedarf.

Video on Demand

Wer keine Zeit oder Lust zu planen hat, greift auf den “Download” per PC zurück. Das funktioniert direkt am Kinoabend, setzt allerdings bei den Nutzern eine Highspeed Internetverbindung voraus, wobei dies mittlerweile in den meisten deutschen Haushalten gegeben sein sollte.
Als ersten Unterschied bietet Maxdome Filme live per Stream an. Videoload bietet sowohl Stream als auch Download an. Beide Verfahren setzen eine schnelle Breitbandverbindung voraus. Die Qualität der Videodateien ist gut, jedoch lässt das Filmangebot bei beiden zu Wünschen übrig. Filmfanatiker kommen hier absolut nicht auf ihre kosten. Gelegenheitsnutzer, die nur eben einen speziellen Film oder ihre Lieblingsserie gucken wollen, sind hier genau richtig.

Die generelle Situation im Vergleich der Online Videotheken und Video on Demand ist die, dass aktuelle Filme bei Video on Demand meist noch nicht bzw. erst nach dem Videothekenstart verfügbar sind und Klassiker bei Online Videotheken meist ganz fehlen.

Fazit:

Wenn Online, dann lieber Online Videotheken statt Video on Demand. Zwar muss man hier etwas im voraus planen, dafür ist die Auswahl aber um einiges besser und auch Blu-rays sind im Angebot.
Lovefilm und Videobuster tun sich dabei nicht viel, jedoch sind die AGB von Video Buster nicht kundenfreundlich gestaltet. Sie enthalten viele Klauseln, die den Kunden benachteiligen, die zwar unwirksam sind, aber im Zweifelsfall zu Problemen führen können.

Derzeitge Aktion auf Lovefilm.de: 14 Tage kostenlos testen! Danach kann mans ich ein eigens Bild des Angebots machen.

Wer sich noch etwas ausführliches informieren möchte, findet auf der „Readup“- Website zum Thema Online Videotheken das kostenlose E-Book „Filme im Internet“ im PDF-Format, mit einem detaillierten Vergleich der wichtigsten Online-Videotheken und weiteren, nützlichen Informationen zum Thema kostenlos Filme im Internet angucken.

4 Replies to “Online Videotheken im Test”

  1. Wirklich sehr gelungen der Artikel. Das was mich verwundert ist, dass sich nicht besonders viel verändert hat bis heute. Lediglich einige Anbieter haben ihr Video on Demand Angebot ausgebaut oder sind auf den Zug aufgesprungen. Bin mal gespannt was noch alles in der nächsten Zeit kommt. @Peter: http://online-videotheken-vergleich.com bietet, meiner Meinung nach einen noch besseren Überblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Plug & Pray, Dokumentarfilm über Robotik und KI

Wie weit ist es gekommen, wenn selbst der Miterfinder des Computers, sein eigenes Laptop nicht mehr versteht?! Dieser und vieler...

Schließen