„Männertrip“ Filmkritik (DVD)


Männertrip
Männertrip
©2010 Universal Pictures. ALL RIGHTS RESERVED.
Dank der Rezensions-DVD, die Universal Picture Filmfreek.de zur Verfügung gestellt hat, konnten wir uns bereits vor dem offiziellen DVD-Start von „Männertrip“ am 06.01.2011 ein Bild dieser Komödie machen.

Nachdem “Hangover” die Buddy-Komödie wieder salonfähig gemacht hat, versuchen Nachahmer, die sich mehr oder weniger an dieser erfolgreichen Komödie orientieren, sich ein Stück des Kuchens zu sichern.
Jedoch gelingt dies nicht immer und “Männertrip” zählt dabei wohl eher zu den Fehlschlägen.

Der Musikliebhaber Aaron Green (Jonah Hill) arbeitet bei einer renommierten Plattenfirma und soll für das Event des Jahrs den eigenwilligen Rockstar Aldous Snow (Russell Brand) von London nach LA schaffen. Wie es sich für einen wahren Rockstar gehört, sind Aarons Zeitpläne ziemlich egal und Partys sind ein Muss. So wird der eigentlich einfache Auftrag für Aaron zu einem Männertrip wie er im Buche steht.

Deutscher Trailer zu “Männertrip



Auch wenn “Männertrip”, eigentlich von Party, Spaß und Alkoholexzessen lebt, so lies es sich Regisseur Nicholas Stoller nicht nehmen, seinen Protagonisten auch eine sensible und tiefgründige Seite zu verleihen. Leider sind Gespräche über die wahre Liebe, die Fehler der Vergangenheit und familiäre Zwistigkeiten zwischen den diversen Orgien und Exzessen absolut Fehl am Platze.
Auch die vielen Cameos diverser Stars und Sternchen aus der Musikszene wie Lars Ulrich oder Christina Aguilera können den Film leider nicht mehr zurück auf die rechte Bahn bringen.

Auf den Punkt gebracht bietet “Männertrip” genau das, was zu erwarten war, wenn Russel Brand und Jonah Hill sich für einen Film zusammentun. Vorpubertäre Sexwitze à la “Road Trip” oder “American Pie”, möchtegern-tiefsinnige Dialoge und das alles in einer derben Sprache, wie ich sie bisher glaube ich in noch keinem Film gesehen habe. Dies ging für mich sogar soweit, dass ich mich gegenüber meinen Couch-Sitznachbarn schämte, mir solch einen Film anzugucken – und ich bin keineswegs “zart besaitet” was das angeht.

Die DVD wie sie uns vorlag, kam mit überraschend wenig Bonusmaterial daher. Neben dem üblichen Regiekommentar zum Film, gab es als kleines Highlight die verpatzten Szenen vom Dreh zu „Männertrip„, die mir einen größeren Anlass für Lacher gaben, als der Film selbst. Aber es möge sich jeder sein eigens Urteil bilden…

Den ein oder anderen Fan wir “Männertrip” bestimmt finden, aber die breite Masse wird sich wohl eher kopfschüttelnd abwenden – wenn es überhaupt zu einer breiten Masse kommt, die diesen Film sehen wird.

2 von 10 Freeks

Darsteller:
Jonah Hill, Russell Brand, Sean „P.Diddy“ Combs, Rose Byrne, Colm Meaney
Regie:
Nicholas Stoller

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 2.5/10 (2 votes cast)
"Männertrip" Filmkritik (DVD), 2.5 out of 10 based on 2 ratings

4 Replies to “„Männertrip“ Filmkritik (DVD)”

  1. Als Couch-Sitznachbarin muss ich gestehen, dass ich viel zu sehr mit meinem iPod beschäftigt war, als wirklich zuzugucken, von daher gibt es keinen Grund zum schämen. 😀

    1. Tja, ich nun nur ehrlich und da Kritiken nun einfach subjektiv sind, kann man mir auch keinen Vorwurd machen 😛

      Ich gebe dir recht, dass es ein paar lustige Szenen gibt, aber gerade deswegen hat der Film ja auch noch 2 Punkte erhalten – statt einer vernichtenden 0!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
US Box Office Kinocharts KW 52

Zum Beginn des neuen Jahres, hier nun die Kinocharts der letzten Woche aus 2010. Der mittlerweile dritte Teil der Focker-Reihe...

Schließen