Highlights der Oscarverleihung 2013


Zum 85. Mal fand im berühmten Kodak-Theater in Los Angeles eines der wichtigsten Events der internationalen Filmbranche statt – die alljährliche Oscar-Verleihung. Und wie jedes Jahr war dies ein Tag der ganz großen (in der Tat filmreifen!) Emotionen – es wurde gelacht, gejubelt und nicht wenig geschluchzt.

Kodak_Theatre
Kodak_Theatre

Eine der überraschendsten Ernennungen war wahrscheinlich die Ben Afflecks. Mit dem Film „Argo“ wurde er zwar nicht als bester Regisseur nominiert, heimste aber trotzdem, (symbolisch) überreicht durch die aus Washington per Video zugeschaltete First Lady Michelle Obama, den Oscar für den besten Film ein. Michelle Obama war wie immer tadellos gekleidet und stahl so manchem Hollywood-Star die Show mit ihrem glamourösen silberfarbenen Kleid des in Indien geborenen und in den USA aufgewachsenen Designers Naeem Khan. Wer für das nächste Galadinner elegant wie Michelle gekleidet sein möchte, allerdings nicht über ein allzu üppiges Budget verfügt, sollte sich mal im Zalando Online Shop umsehen, wo er pompöse Abendkleider zu erschwinglichen Preisen findet.

Michelle_Obama_announces_the_Best_Picture_Oscar_to_Argo
Michelle_Obama_announces_the_Best_Picture_Oscar_to_Argo

Daniel Day-Lewis erhielt den Oscar für die Kategorie „Bester Hauptdarsteller“ im Film „Lincoln“ und konnte sich über die das Publikum sehr bewegende, durchaus authentische Anteilnahme Meryl Streeps freuen. Jennifer Lawrence, beste weibliche Hauptdarstellerin, war dann wohl doch etwas überrascht über ihren Sieg mit dem Film „Silver Linings“ und stolperte prompt beim Gang zur Entgegennahme der Trophäe. Das beste Originaldrehbuch in den letzten zwölf Monaten kam eindeutig von Quentin Tarantino. Das sah auch die Jury so und verlieh ihm für „Django Unchained“ den wohlverdienten Oscar, überreicht von Charlize Theron und Dustin Hoffman. Nach „Brokeback Mountain“ konnte sich Ang Lee auch in diesem Jahr wieder auf die Bühne begeben, um für den Film „Life of Pi“ den Oscar als bester Regisseur entgegenzunehmen. Auch der Soundtrack des Films wurde mit einem Oscar geadelt.. Adele bekam das Goldmännchen für ihren Song zum gleichnamigen James Bond Film „Skyfall“. Mit „Les Misérables“ wurde Anne Hathaway endlich als beste Nebendarstellerin mit dem Oscar geehrt, nachdem sie im Jahr 2009 Kate Winslet unterlegen war.

Gesangseinlagen von Adele und Barbara Streisand (nach 36-jähriger Gesangspause), sorgten für eine magische Stimmung. Das Publikum war von beiden Sängerinnen hellauf begeistert. Stars lachten, Sandra Bullock zog Grimassen, die ganze Equipe von „Les Misérables“ stand auf der Bühne, alle umarmten sich und genossen den vielleicht wichtigsten und feierlichsten Moment des Jahres für Angehörige der Filmbranche.

Die Oscarverleihung des Jahres 2013 war ein voller Erfolg. Sie knüpfte an die Tradition der letzten Jahre an und übertraf die Erwartungen sogar noch. Doch war dieses Jahr etwas anders – Kenner zeigten sich über die ungewohnt harmonische und kollegiale Stimmung überrascht. Dieses Jahr scheint weniger Konkurrenzdruck als in den letzten Jahren geherrscht zu haben. Ausdruck dessen waren viele Stars, die sich in den Armen lagen. Auch so mancher Verlierer verließ das Kodak-Theatre noch mit einem Lächeln auf den Lippen. Würdevoll eine Niederlage hinzunehmen will auch gekonnt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Filmkritik ‚Abraham Lincoln Vampirjäger‘ (Blu-ray)

„Abraham Lincoln Vampirjäger“. Lassen wir den Titel doch erst einmal ein wenig wirken. Denn im Prinzip sagt dieser auch schon...

Schließen