Filmkritik „Guardians of the Galaxy“ (Blu-ray)


Guardians of the Galaxy
2001 SNOWBOUND, ALL RIGHTS RESER

Irgendwo im Internet bin ich im Vorfeld zum DVD und Blu-ray Start von „Guardians of the Galaxy“ auf die Bezeichnung „Space Avengers“ gestoßen…und just in diesem Moment fällt mir auch wieder ein, wo das war: im Honest Trailer der Serien Junkies. Im Prinzip ja auch egal, Fakt ist jedoch, dass es bis eine der treffendsten Bezeichnungen für diesen Film ist, die mir bis dato untergekommen ist.

Nachdem Peter Quill den sagenumwobenen Orb gestohlen hat, macht sich scheinbar die halbe Galaxie auf die Jagd nach ihm. Allen voran der dunkle Herrscher Ronan möchte die zerstörerische Kraft des Orbs an sich bringen. Um sich selbst und die Galaxie zu schützen, ist Peter gezwungen ein Team von Kriminellen auf die Beine zu stellen. Jeder ein Ass auf seine ganz besondere Art und Weise.

Deutscher Trailer zu „Guardians of the Galaxy“
[youtube]http://youtu.be/JWns2SjVwCc?list=PLM-zn_9Duo2AVGwGaFF0zibioKl4sJYO4[/youtube]

Filmkritik „Guardians of the Galaxy“

Das Space Aveng…öhm…“Guardians of the Galaxy“ zu die Art von Blockbuster zählt, der vor allem von seinen Effekten lebt, ist wohl kaum eine Überraschung. Vielleicht mag es daran liegen, dass mir entweder das Erlebnis der großen Leinwand gefehlt hat, da „nur“ die Blu-Ray herhalten musste, oder ich mittlerweile eben auch nicht mehr der jüngste bin oder aber Regisseur James Gunn sich einfach mal ordentlich ausgetobt hat, für mich war es zeitweise ein absoluter Effekt-Overkill.
In diversen Szenen war ich (nicht nur) leicht überfordert mit dem visuellen Input und konnte wusste nicht ganz so genau, wo auf dem Bildschirm ich denn hingucken sollte, um der Handlung weiter zu folgen.

Die Einführung der Charaktere braucht ein wenig Zeit und dennoch kommt es später im Film immer wieder zu kürzen Verwirrungen, wer denn nun das wieder ist und was die jetzt schon wieder miteinander zu tun haben, aber am Ende zählt sowieso nur die Hauptgruppe und so wird der Rest schnell ausgeblendet.
Abgesehen davon ist der Film, die weiteste Strecke, über pure Unterhaltung. Die generelle Optik und der Soundtrack gehen Hand in Hand mit Chris Pratts Performance. Für mich ohne Frage DER Grund den Film anzuschauen. Den ganzen Hype um Groot und Rocket finde ich nicht ganz so nachvollziehbar, aber sie dienen perfekt als netter Sidekick.

„Guardians of the Galaxy“ kommt neben all seinen Special Effects und der abgefahrenen Story mit dem mittlerweile typischen Marvel-Humor daher und sorgt für einige gute Lacher. Dennoch war ich nicht ganz so gefesselt und gebunden wie noch bei „Avengers“.

An dieser Stelle sei mir noch ein kurzer Kommentar zu der Blu-ray Ausstattung erlaubt. Das passiert nicht häufig, aber in diesem Falle ist es schon fast ein absolutes Muss. Denn was Special Features, Making Ofs und Blicke hinter die Kulissen angeht, muss sich die „Guardians of the Galaxy“ Blu-ray nicht verstecken. Besonders sehenswert und unterhaltsam ist hierbei das Dance Battle in seiner vollen Länge.

Seit dem 08.01.2015 ist „Guardians of the Galaxy“ als DVD, Blu-ray, 3D Blu-ray und Video on Demand erhältlich.

6 von 10 Freeks

Darsteller:
Chris Pratt, Vin Diesel, Bradley Cooper
Regie:
James Gunn

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 8.3/10 (3 votes cast)
Filmkritik "Guardians of the Galaxy" (Blu-ray), 8.3 out of 10 based on 3 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Filmkritik „Coherence“ (Blu-ray)

Zwar musste ich erst durch einen Newsletter auf "Coherence" aufmerksam gemacht werden, aber danach haben mich vor allem die diversen...

Schließen