Filmkritik ‚Colombiana‘ (DVD)


Colombiana
Colombiana

Mit “Colombiana” versorgt Luc Besson uns endlich mal wieder mit einem Rachethriller und die Kampfamazone Zoe Saldana spielt darin die eiskalte Rächerin. Glänzen soll sie in dieser Rolle, wenn man diversen PR- Newsletter Glauben schenken darf.
Doch leider ist “Colombiana” nicht ganz so furios und atemberaubend wie er gerne sehr würde.

Luc Besson, Frankreichs Antwort auf Hollywood, realisierte den Film gemeinsam mit Action- Regisseur Olivier Megaton (“Transporter 3) und hatte darüber hinaus auch beim Erstellen des Drehbuchs seine Finger mit im Spiel.
Vom Ergebnis kann sich seit dem 27.01.2012 jeder selbst überzeugen. Denn seit dem ist “Colombiana” auf DVD und Blu-ray erhältlich.

Cataleya muss als kleines Mädchen mit ansehen, wie ihre Eltern im Auftrag eines kolumbianischen Mafiabosses ermorder werden. Sie selbst kann mit Not und Mühe entkommen und flüchtet zu ihrem Onkel in die USA. Dort wird sie zum Profikiller ausgebildet und getrieben von dem Wunsch nach Rache, macht sie sich daran den Mörder ihrer Eltern aufzuspüren und zur Strecke zu bringen.

Deutscher Trailer zu “Colombiana”
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=DX_6GsOLKlk[/youtube]

Filmkritik zu “Colombiana”
Eigentlich sollte “Colombiana” eine sehr emotionale Story sein. Das kleine Mädchen, das ihr Eltern verliert und seit dem nur noch von dem Wunsch erfüllt ist, Rache zu nehmen. Aber weder bei der Einführung zu Beginn des Films, noch während der späteren Entwicklung der Protagonisten entsteht tieferes Mitgefühl beim Zuschauer. Saldana kommt genauso eiskalt rüber, wie sie als Profikillerin agiert.

Die Action ist “ok”, aber auch nicht mehr. Irgendwie hatte ich spektakuläreres erwartet. Immerhin reden wir hier von Luc Besson in Kombination mit einem Rachethriller a la “Léon – Der Profi”! Apropos, auch wenn dies vom Verleih und den entsprechenden PR- Leuten immer wieder angesprochen wird, vergleicht niemals “Colombiana” mit “Léon”! Das ist dem Klassiker gegenüber sehr unwürdig!

Im Nachhinein reicht es nicht einmal für eine gute und solide Acion-Unterhaltung. Da schau ich mir lieber nochmals Klassiker wie “The Rock” oder “Bad Boys” an. Zeitlos, unterhaltsam und richtig actiongeladen.

Kurzer Kommentar noch zur Story. Diese ist leider nicht nur lückenhaft, sondern schon eher canyon-haft. Wieso ist es zum Beispiel möglich, dass ein kleines Mädchen der US- Regierung entflieht und diese wiederum nicht auf die Idee kommen, einfach mal die Verwandten zu überprüfen?!

Ich hab mich von “Colombiana” irgendwie nicht unterhalten gefühlt und kann den Film leider auch nicht weiterempfehlen. Dann lieber zu “96 Hours” greifen, ebenfalls eine Drehbuchzusammenarbeit von Luc Besson und Robert Mark Kamen.

3 von 10 Freeks
Darsteller:
Zoe Saldana, Michael Vartan, Callum Blue, Michael Vartan
Regie:
Olivier Megaton

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 6.0/10 (3 votes cast)
Filmkritik 'Colombiana' (DVD), 6.0 out of 10 based on 3 ratings

2 Replies to “Filmkritik ‚Colombiana‘ (DVD)”

  1. Das klingt ja ziemlich dürftig, vor allem wenn man bedenkt, dass ein Actionspezialist wie Luc Besson beteiligt war. Gut zu wissen, dass ich bei dem Film nichts verpasst habe 😉 Zoe Saldana ist zwar immer ein optisches Highlight, aber das allein reizt mich auch nicht genug, um ihn mir anzuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
US Box Office Kinocharts KW 4

"The Grey", das packende Abenteuer um Leben und Tod in der Wildnis von Alaska, spielte bereits am ersten Startwochenende 20...

Schließen