Filmkritik „Cars 2“ (Kino)


Cars 2
Cars 2
©Disney/Pixar

Gastbeitrag: Filmkritik von Leo
Es freut mich mit Leo einen weiteren Gastautoren auf Filmfreek.de begrüßen zu dürfen und ganz besonders freue ich mich in diesem Zusammenhang über die Filmkritik von Irina!

Ob Lightning McQueen das schnellste Auto der Welt ist? Naja diese Frage stellt sich zumindest keiner in McQueens Heimatstadt – Radiator Springs. Dort ist er bei seinen Freunden und Verehrern die absolute Nummer 1. Aber da gibt es noch diesen nervigen Italiener Francesco, der sich für den schnellsten hält und McQueen herausfordern will.
Der Star des Disney/Pixar Films „Cars“ nimmt die Herausforderung an und begibt sich auf ein spannendes, abenteuerliches Rennen gegen Francesco und die restliche Elite rund um den Globus im zweiten Teil des erfolgreichen Animationsfilms.

Der Star von „Cars 2“ ist jedoch nicht McQueen, sondern sein Freund Hook – ein in die Jahre gekommener Abschleppwagen – etwas tollpatschig und dümmlich, aber zugleich liebenswert. Hook begleitet McQueen bei den Gran-Prix in Japan und Europa und gerät, ohne es zu wissen, in eine internationale Spionage-Affäre. Zuerst ahnt er nicht, wo er reingeritten ist, aber bald wird ihm klar, dass er an der Seite von zwei britischen Geheimdienst-Agenten die Auto-Welt von einem hinterhältigen Super-Schurken retten muss. McQueens Rennen wird zur Nebensache…

Deutscher Trailer „Cars 2“



Filmkritik zu „Cars 2“

Der Film ist sicherlich ein Spaß für die ganze Familie: nicht nur die Kids genießen die sympathischen Auto-Charaktere, sondern auch Erwachsene müssen immer wieder schmunzeln. Denn die Macher von „Cars 2“ haben mit viel Humor die typischen Stereotypen genutzt und die eigenschaften bestimmter Länder auf ihre Autos übertragen. Auch einige bekannte Persönlichkeiten (die Queen, James Bond) lassen sich sofort in den Autos von „Cars 2“ erkennen. Nicht zu vergessen ist die actiongeladene Story – dem Zuschauer wird nie langweilig, denn die Spannung lässt nicht nach, auch wenn manch einer Erwachsene nach 15 Minuten erkennt, wer der Bösewicht ist…

Und als Bonus, die Filmkritik der Zielgruppenvertreterin (Irina, 12) – ungekürzt und ohne Korrekturen 🙂

„Cars 2“ ist ein lustiger Film mit einer Brise Spannung und Romantik.
„Cars 2“ überschreitet sein erstes Exemplar in voller Größe man braucht Teil 1 auch nicht gesichtet zu haben, da man den Sinn des ganzen auch ohne weiteres verstehen kann.
„Cars 2“ ist ein Film für die ganze Familie bei welchem man auch ohne viel Vorwissen sich nicht vom Lachen abwenden kann.
Der Eindruck an dem ich immernoch hafte ist die personifizierte Darstellung mancher Personen als Autos, welches den Darstellern des Filmes ebenfalls hervorragend gelungen ist.
Es geht um Lightning McQueen den Champion der Autos unter den Weltrennen, der jedoch von seinem Konkurrent Francesco, ein Italienischer Sportrennwagen, welcher der Freundin Mc Quees sympathisiert,verstört und nervös gemacht wird. Das Wettrennen wurde, wie alle zuvor dachten vom Erfinder des neuen Öls allinol organisiert hinter welchem eine Mafia Organisation steckt, hauptsätztlich von den Autos, die nur mit dem „alten „Benzin fahren können besteht.
Sein dümmlicher Freund Hook, der für einen profissionellen Spion gehalten wird, weil er dumm wirkt und ihn niemand als schlau wahrnimmt, wird zu einem Meeting eingeladen und dieser denkt es wäre ein Date mit der hübschen Spionin.
Mir hat besonders gefallen, dass die Aufmachung des 3D sehr gelungen ist und eine sehr hohe Qualität vorhanden ist, obwohl es nicht umbedingt nötig gewesen wäre.
Die Stimmenbesetzung* finde ich ebenfalls gut gewählt.
Hiermit beende ich diese Rezension ohne etwas negatives über den Film ausgesagt zu haben, da mir jetzt auch so lange wie ich nachdenke nichts negatives engefallen ist.
Ich empfehle ihnen diesen Film zu sehen aber ich rate ihnen davon ab, den ersten Teil zu sehen, falls sie dies noch nich getan haben.
*Ich habe den Film in seiner Originalsprache Englisch geguckt.

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)
Filmkritik "Cars 2" (Kino), 9.5 out of 10 based on 2 ratings

5 Replies to “Filmkritik „Cars 2“ (Kino)”

    1. „Cars“ war auch nicht mein persönlicher Pixar Favorit, aber dennoch finde ich ihn gut gemacht und eigentlich sehr unterhaltsam. Ob ein Teil 2 wirklich hätte sein müssen, sei mal wieder dahin gestellt. Aber früher oder später werde ich mir wohl auch diesen Teil angucken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Livestream zur „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2“ Premiere in London

Nachdem der Livestream zu "Transformers 3" auf Filmfreek.de solch einen guten Anklang gefunden hat, wollen wir euch natürlich auch nicht...

Schließen