Filmkritik „Best Exotic Marigold Hotel 2“ (Blu-ray)


Best Exotic Marigold Hotel 2
Best Exotic Marigold Hotel 2

Aufmerksame Leser des Filmfreek Filmblogs – wirklich nur sehr, sehr aufmerksame Leser…also wahrscheinlich nur ich selbst – werden an dieser Stelle aufschreien und für einen Aufstand sorgen. Mindestens. Denn ja, es ist korrekt: es gibt auf diesem Blog noch keinen Artikel zu „Best Exotic Marigold Hotel“ und dennoch wage ich es, direkt eine Filmkritik zu „Best Exotic Marigold Hotel 2“ rauszuhauen. Das muss man doch jetzt erstmal sacken lassen.

So, weiter geht’s. Der einfache Grund für die Nicht-Existenz einer Kritik zu Teil 1 ist der, dass ich selbst Teil 1 erst ein paar Tage vor Teil 2 gesehen habe und ich es aufgrund von etwas Zeitmangel nicht geschafft habe, mich zu beiden Filmen zu äußern.

Ein klein wenig werde ich in Teilen dieser Kritik auch auf Teil 1 zu sprechen kommen, aber im Großen und Ganzen lässt sich zusammenfassen, dass was für die Fortsetzung gilt, auch in Bezug auf das Original Anwendung findet. Die beiden Filme sind sich da im Kern einfach so ähnlich, dass sich die beiden Kritiken sowieso gleichen würden, wie ein Ei dem anderen.

Ein paar Monate ist es nun schon her, dass sich Muriel, Evelyn, Douglas, Madge, Norman und Carol im Best Exotic Marigold Hotel niedergelassen haben. Nach ein paar Startschwierigkeiten fühlen sich die Exoten in Indien nun richtig wohl und haben sich hier ein neues Leben aufgebaut. Auch Sonny arbeitet ehrgeizig an der Erreichung der nächste Stufe in seinem Leben. So steht die Hochzeit mit Sunaina kurz bevor und seine Pläne, noch ein zweites Hotel zu eröffnen, laufen auf Hochtouren. Doch wie das Leben so spielt, läuft es nicht immer wie geplant. Das Hotel und seine Bewohner können sich also abermals für das ein oder andere Abenteuer bereit machen.

Deutscher Trailer zu „Best Exotic Marigold Hotel 2“
[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=CsxlquAKbcA[/youtube]

Filmkritik „Best Exotic Marigold Hotel 2“

Zunächst möchte ich kurz auf den englischen Originaltitel hinweisen. Das hat zwar nicht mit der Qualität des Films selbst zu tun, aber ab und an muss ich einfach mal so ein paar Gedanken loswerden. Es ist zwar nur ein kleiner aber feiner Unterschied zum deutschen Pendant, hat aber gleichzeitig viel mehr Bezug zum Film selbst und zeigt etwas mehr Kreativität, was die Benennung von Fortsetzungen angeht: „The Second Best Exotic Marigold Hotel“. Großes Plus an die Kreativen an dieser Stelle;)

Was den Film selbst angeht, so wird die Grundthematik aus dem Vorgänger 1:1 aufgegriffen und die begonnenen Geschichten nahezu nahtlos weitererzählt. Da gibt es Liebe, Hoffnung, Schmerz und Trauer. Die gesamte Bandbreite menschlicher Gefühle wird in den diversen Einzelgeschichten der Protagonisten abgespielt. Das klingt viel, funktioniert aber reibungslos. Darüber hinaus wirkt es auch niemals aufgesetzt oder fehl am Platze. Die Emotionen sind bei „Best Exotic Marigold Hotel 2“ exakt dosiert und man merkt Regisseur John Madden an, dass er weiß was er tut.

Wie auch schon in Teil 1 spielt Madden zwischenzeitlich immer wieder gerne mit den Erwartungen beziehungsweise den Ängsten der Zuschauer. So schwirrt beispielsweise das Thema Tod über lange Strecken über den Köpfen aller, doch Madden schafft es auch hier, den eher beschwinglichen Grundton nicht zu verlieren.

Richard Gere als Neuzugang sorgt für eine angenehm frische Note. Was nicht bedeuten soll, dass die Geschichten schwächeln. Auch Dev Patel, der es schafft aus dieser „kleinen“ Komödie schon fast die Rolle seines Lebens zu machen, schaut man gerne bei der Arbeit zu. Die Rolle des chaotischen, aber sympathischen Gastgebers scheint ihm wie auf den Leib geschrieben.
Das jeder einzelne der Darsteller Spaß am Dreh hatte, steht für mich außer Frage und das macht einen Großteil des Charakters dieses Films aus. Hier durfte an und für sich jeder genau die Rolle spielen, die ihm am meisten liegt. Dadurch gibt es vielleicht keine großen Herausforderungen und Oscar-verdächtige Leistungen, aber dafür glaubwürdige Charaktere in einem exotischen Setting und Geschichten, die in einer Zeit der Coming-Of-Age-Filme auch mal wieder einen anderen Blick auf die Dinge des Lebens werfen.

Nach einem guten Start mit dem Vorgänger, gefallen mir die Plots und der Humor in „Best Exotic Marigold Hotel 2“ sogar noch ein wenig besser. In meinen Augen ist hier ein Franchise entstanden, das wohl zumindest noch einen weiteren Teil vertragen kann – denn langweilig ist mir noch lange nicht.

Am 20.08.2015 feierte „Best Exotic Marigold Hotel 2“ seinen DVD und Blu-ray Start.

7 von 10 Freeks

Darsteller:
Judi Dench, Maggie Smith, Bill Nighy

Regie:
John Madden

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 4.0/10 (2 votes cast)
Filmkritik "Best Exotic Marigold Hotel 2" (Blu-ray), 4.0 out of 10 based on 2 ratings

One Reply to “Filmkritik „Best Exotic Marigold Hotel 2“ (Blu-ray)”

  1. Ich bin da ganz deiner Meinung. Ich fand den zweiten Teil auch wesentlich besser als den Ersten – obwohl dieser ja auch ganz okay war. Vor allem muss man sagen, dass Richard Gere da unglaublichen Charme in den Film bringt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Filmkritik „Birdman“ (Blu-ray)

Tja, das war doch mal wieder was anderes. Auch hier, ähnlich zu "Filmkritik Whiplash" gilt mein Dank den Oscar-Nominierungen, ohne...

Schließen