Filmkritik „13 Assassins“ (Blu-ray)


13 Assassins
13 Assassins

Lang, lang ist’s her, seit ich meine letzte japanische Produktion gesehen habe. Mit „13 Assassins“ wurde nun eine Blu-ray veröffentlicht, die sich durchaus sehen lassen kann und die endlich mal wieder mein Verlangen nach guten Samurai-Filmen befriedigen konnte.

„13 Assassins“ ist ein Remake des Originals aus den 60ern, das sich, bis auf die modernisierten Actionsequenzen, sehr stark an der Originalvorlage orientiert.

Das Land leidet unter dem Halbbruder des Shoguns, Lord Naritsugu. Dieser ist ein kranker Sadist, der Menschen nur aus Vergnügen verstümmelt und ermordet. Dem Shogun sind dabei aufgrund der Familienbande beide Hände gebunden, aber dennoch will er nicht tatenlos zusehen, wie sein Volk unter seinem Halbbruder leidet. Daher beauftragt er den ehemaligen Samurai und treuen Ergebenen Shinzaemon Lord Naritsugu zu töten. Zusammen mit 12 weiteren, auserwählten Kriegern macht sich Sinzaemon an diesen todbringenden Auftrag in dem Wissen, dass sie die Mission vielleicht erfüllen, aber wohl kaum überleben werden.

Deutscher Trailer zu „13 Assassins“
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=kiHraHVUerU[/youtube]

Filmkritik zu „13 Assassins“

Man kann den Film ganz generel in zwei Hälften aufteilen. Zunächst geht es in ruhigen Bildern um die Vorstellung der einzelnen Charaktere, die Zusammenkunft der 13 Krieger und die Vorbereitungen des Hinterhalts. In der zweiten Hälfte liegt der Schwerpunkt ganz klar auf dem nahezu aussichtlosen Kampf zwischen den Samurai und der Leibgarde des Lords, der sich bis zum westernartigen Showdown zuspitzt.

Doch auch wenn es sich so anhört, „13 Assassins“ ist nicht unbedingt ein typischer Samurai-Film. Während die breite Masse dieses Genres immer wieder die Ehre dieser stolzen Krieger hervorhebt, behandelt „13 Assassins“ vielmehr den Konflikt zwischen der Verantwortung gegenüber der Allgemeinheit und der persönlichen Ehre der Krieger. Denn, dass Samurais ihre Schwerter gegen ein Mitglied der Shogun-Familie erheben wäre generell undenkbar gewesen.
Doch Shinzaemon und die ehemaligen Samurai, treten ein für das Wohlergehen der Bevölkerung und stellen sich einem sadistischen Oberhaupt und seinen Dienern in den Weg, die ihrem Herrn treu ergeben sind, obwohl sie von seinen Greueltaten wissen.

13 Assassins“ ist nicht unbedingt ein Hoch auf die Ära der Samurai, sondern vielmehr ein Blick auf den Untergang dieser ehrvollen Krieger.

13 Assassins Filmszene
13 Assassins Filmszene

Insgesamt eine durchaus sehenswerte Produktion, auch wenn es nicht unbedingt ein Muss ist. Für Genreliebhaber lohnt sich der Griff zu „13 Assassins“ jedoch auf alle Fälle.

Extras sind auf der Blu-ray kaum vorhanden. Bis auf Trailer sucht man hier vergebens nach weiterem Hintergrundmaterial. Bild und Ton sind, wie zu erwarten war, einwandfrei, auch wenn sich die hohe Auflösung einer Blu-ray bei „13 Assassins“ nicht auffällig positiv bemerkbar macht.

5 von 10 Freeks
Darsteller:
Kôji Yakusho, Takayuki Yamada, Yûsuke Iseya
Regie:
Takashi Miike

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 5.0/10 (1 vote cast)
Filmkritik "13 Assassins" (Blu-ray), 5.0 out of 10 based on 1 rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Trailer und Kinostart zu „Eine Insel names Udo“

Das Eine schon mal vorab: bei “Eine Insel namens Udo” handelt es sich um eine deutsche Produktion und dennoch finde...

Schließen