Filmfreeks Insider Filmtipps Teil 1

Veröffentlicht am 6.10.10 von Filmfreek in Gut-zu-wissen
Tags: , , ,


Viele der Filme, die in die Insider-Tipps aufgenommen wurden, sind kaum auf der großen Leinwand gezeigt worden bzw. haben den Sprung ins Kino überhaupt nicht geschafft.
Daher kann man wohl davon ausgehen, dass die Breite Masse diese Filme auch kaum wahrgenommen hat und, wenn überhaupt, dann nur Videothekenbesucher in den Geschmack dieser durchaus sehenswerten Filmkunst kamen.
Damit sich dies ein wenig ändert, hat Filmfreek in den letzten Tagen eine Liste von Filmen zusammengestellt, von denen wir ausgehen, dass sie nicht unbedingt jeder gesehen hat, die jedoch jeder gesehen haben sollte.

Was macht einen Insider Filmtipp überhaupt aus?
Im Prinzip ist es einfach nur ein Bauchgefühl, dass es sich um einen Film handelt, den viele Filmfreunde noch nicht gesehen haben, der sich aber auf alle Fälle lohnen würde.
Es stehen also in keinerweise irgendwelche Kennzahlen oder Messgrößen dahinter.
Die Insider Tipps sind absolut subjektiv!

Zugegebenermaßen, gibt es wahrscheinlich keinen unter euch, der wirklich all diese Filme nicht gesehen hat (wenn doch: shame on you!). Aber ich denke, das ein oder andere Schmankerl wird auf alle Fälle dabei sein.

Big Fish
Kurzinhalt:

Ein von seinem Vater enttäuschter Sohn kehrt ins Elternhaus zurück, um ihn in seinen letzten Lebenstagen beizustehen. Ein letztes Mal erzählt der Vater seine fantasievolle Lebensgeschichte und stellt seinen Sohn damit nochmals auf die Probe.
Besonderheit:
Die Erzählkunst steht hier absolut im Vordergrund. Was ist wahr und was ist erfunden? Fantasievolles Märchen mit überwältigenden Bildern!

Elephant
Kurzinhalt:

Elephant zeigt die letzten Stunden unterschiedlicher Schüler einer US-amerikanischen Highschool, bevor es an eben dieser zu einem Massaker kommt.
Besonderheit:
Der Film greift die Ereignisse von 1999 an der Columbine High School auf, setzt dabei jedoch nicht den Schwerpunkt auf die blutige Action und die Tat an sich, sondern vielmehr auf die Zeit bis zur Tat.
Lange Kamerafahrten ohne Schnitt und melodramatische Musik schaffen eine spannungsgeladene Atmosphäre.


Ghost Dog
Kurzinhalt:

Ein Mafiamitglied rettet einem Unbekannten das Leben. Dieser lebt nach dem Kodex der Samurai, verpflichtet sich seinem neuen Herrn und führt fortan Auftragsmorde für ihn aus.
Seine zwei einzigen Freunde: ein kleines Mädchen und ein Eisverkäufer, der seine Sprache nicht spricht.
Besonderheit:
Forest Whitaker in der Rolle des Killers legt eine Ruhe an den Tag, die direkt auf den Zuschauer übergeht. Absolut keine 08/15 Thriller-Action.
Sehr Hip-Hop-lastiger aber dennoch guter Soundtrack.

Juno
Kurzinhalt:

Juno MacGuffs Leben ändert sich abrupt als sie mit 16 schwanger wird.
Besonderheit:
Ein ernstes und immer wieder aktuelles Thema wird hier in einer Mischung aus Komödie und Drama mit viel Herz erzählt. Ellen Page wurde mit diesem Film zur besten Newcomerin 2007.
Der eigenwillige aber auch geniale Soundtrack des Films fügt sich perfekt ins Bild.

Memento
Kurzinhalt:

Mit Hile von Polaroids und Tatoos versucht Leonard sein kaputtes Kurzzeitgedächtnis zu ersetzen und der Frage auf den Grund zu gehen, wer seine Frau getötet hat.
Besonderheit:
Der Film wird in ca 10 Minuten Sequenzen rückwärts erzählt.
Erst mit der letzten Filmszene fügt sich die Geschichte zu einem großen Ganzen und macht Memento so einmalig!

Lasst es mich wissen, was ihr von diesen Filmen haltet, nachdem ihr sie gesehen habt! Denkt daran: es lohnt sich!


  1. […] Filmfreeks Insider Filmtipps Filmzitat der Woche "Die Frage ist, ob ihr füreinander perfekt seid oder nicht! Nur darum geht es. Das alles macht Nähe aus." […]

  2. Dirk sagt:

    Klasse Auswahl! Gutes Bauchgefühl!

  3. Cinemaholic sagt:

    Tolle Auswahl, sind bestimmt noch einige neu dazugekommen

  4. Carsten sagt:

    Ich kann euch bei eurer Auswahl der Filme nur zustimmen. Ihr habe ein paar richtig gute Filme ausgewählt. Vor allem Memento fand ich einfach nur unglaubich gut. Schade das nicht öfter Filme mit solchen intelligenten Handlungen releast werden. Aber ich denke dafür müsste sich das Kinopublikum zu sehr ändern…da ist wohl eher Blockbusterkino gefragt…
    Naja trotzdem schöner Blog.
    Viele Grüße