„Das A-Team“ Filmkritik (Blu-ray)


Es gibt kaum jemanden, der “Das A-Team” nicht kennt. Die 80-er Jahre Actionserie zählte zum absoluten Pflichtprogramm und auch noch Jahre später hat die Serie ihren Reiz nicht verloren. Grund genug, für Hollywood einen “Das A-Team” Kinofilm nachzulegen.

Zur Story müssen wohl kaum viele Worte verloren werden. Es geht um die Mitglieder einer US Army Spezialeinheit, die für ein Verbrechen verurteilt werden, dass sie nicht begangen haben. Nach ihrem Gefängnisausbruch ist ihr oberstes Ziel die wahren Täter zu schnappen.

Deutsche Trailer zu „Das A-Team“



Der Film befasst sich mit den frühen Jahres und der Entstehung des A-Teams. Die eigentlich Story läuft nur sehr schleppend an. Zunächst werden die einzelnen Charaktere vorgestellt und in einer nicht näher erläuterten Mission zusammengeführt, bis man ihnen nach einem Zeitsprung von 8 Jahren wieder begegnet. Auch hier handelt es sich erstmal nur um ein weiteres Vorgeplänkel zur eigentlich Story bzw. zum Grund warum das so genannte Alpha Team, oder kurz A-Team, aus der Army entlassen und ins Gefängnis gesteckt wird.

Es ist schwierig in die Fußstapfen der Original-Darsteller zu treten und leider ist es den neuen Protagonisten auch nicht gelungen dieses Ziel zu erreichen und auch nur annähernd den gleichen Charme zu versprühen. Es handelt sich nun mal um eine Art Remake und da müssen sich Liam Neeson und Co den Vergleich schon gefallen lassen
Liam Neeson, Bradley Cooper, Quinton ‚Rampage‘ Jackson und Sharlto Copley kreieren ihr ganz eigenes A-Team. Gewisse Grundzüge des Originals, wie Hannibals Zigarre, Murdocks Caps und BAs Iro sind durchaus vorhanden.

Auch das kreative Bastelfieber der A-Team Crew ist durchaus vorhanden. Doch wo sich die Serie auf das Aufmotzen diverser Vehikel mit Waffen und schusssicheren Platten konzentriert hat, werden beim Film ganz andere Geschütze aufgefahren. Da kann es am Ende auch mal dazu kommen, dass ein ganzes Container-Schiff versenkt wird.

Doch der erste große Fehler ist schon mal, den berühmten A-Team Van direkt zu Beginn des Films zu verschrotten. Das A-Team ohne Wagen?! Was soll denn das?!
Aber so ist das halt, wenn man die Story des Films in Irak, USA und Deutschland ansiedelt, würde es den Film arg in die Länge ziehen, wenn all die Strecken mit dem Auto abgefahren werden würden.

Noch ein Satz zu Serie und Film und dann genug zu den Vegleichen. „Das A-Team – Der Film“ hat das Grundkonstrukt der Serie aufgenommen aber soweit aufgemotzt, dass es den heutigen Standards entspricht und vom Charme des Originals kaum noch etwas übrig ist.

Der Film an sich ist absolut abgedreht, übertrieben und spektakulär. Vielleicht sogar zu abgedreht, zu übertrieben und zu spektakulär. Manchmal ist weniger einfach mehr, aber für “Das A-Team” gilt eher klotzen statt kleckern.
Etwas, was bei der jüngeren Generation scheinbar gut ankommt. Kinobesucher unter 18 haben dem Film immerhin eine Bewertung von 7,8 von 10 Punkten gegeben, die höchste Bewertung, wenn man die anderen Altersgruppen als Vergleich heranzieht. [Quelle: IMDB.com] Mit anderen Worten, Zuschauer, die das Original A-Team kannten, bewerten den „A-Team“ Film schlechter.

Die eher negative Stimmung gegenüber dem Film, ist auch bei den Gesamteinnahmen wiederzuerkennen. Bei Produktionskosten von $ 110 Mio., hat “Das A-Team” nur $ 77 Mio in den USA und insgesamt $ 177 Mio weltweit eingespielt. Zwar gerade so im grünen Bereich, aber weit unter dem erwarteten Erfolg. [Quelle: Coventry Telegraph]

Auch die „Das A-Team“ Blu-ray selbst ist negativ aufgefallen. Wir haben es nicht geschafft den Ton optimal einzustellen und so waren die Actionsequenzen und Hintergrundgeräusche ohrenbetäubend laut, während die Dialoge kaum zu verstehen waren. Wir haben leider nur eine 5.1 Tonspur auf der Blu-ray finden können, was möglichweise die Ursache war, da wir den Film ohne Surroundanlage angeguckt haben

Insgesamt also ein eher enttäuschender Filmabend…

5 von 10 Freeks

Darsteller:
Liam Neeson, Bradley Cooper, Sharlto Copley, Quinton ‚Rampage‘ Jackson, Jessica Biel
Regie:
Joe Carnahan

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Filmbewertung:
Rating: 5.5/10 (2 votes cast)
"Das A-Team" Filmkritik (Blu-ray), 5.5 out of 10 based on 2 ratings

2 Replies to “„Das A-Team“ Filmkritik (Blu-ray)”

  1. Ich war zwar nie DER große Fan der Serie, der Film hat mir aber trotzdem nicht sonderlich gefallen. Keine gute Mischung aus over-the-top-Action und dem, was die Macher wohl für typisch-„A-Team“ hielten, dem aber nicht annähernd nahe kommt. Zudem ’n konfuser, überkonstruierter Plot ohne Überraschungen. Nee, dat war nix…

    1. Stimm zu dem Plot hab ich nicht wirklich was gesagt. Fand den auch sehr verwirrend und habe ehrlicherweise irgendwann nicht mehr so ganz durchgeblickt, wer jetzt wen hintergeht.

      Bin froh, dass ich da nicht der einzige war 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
“Für immer Shrek” Filmkritik (Blu-ray)

Lange Zeit ist mittlerweile vergangen, seit der grüne Oger Shrek 2011 seinen ersten Leinwandauftritt hatte. Aufgrund des riesen Erfolgs beim...

Schließen