Archiv der Kategorie ‘Filmnews Oktober 2010’

Ein Mann, eine Kiste.
Das ist der Stoff aus dem Filme gemacht sind. Zumindest trifft dies auf den neusten Thriller „Buried“ mit Ryan Reynolds zu. „Buried“ heißt so viel wie begraben und das gibt auch schon den größten Teil der Handlung wieder.

Ryan Reynolds erwacht nur mit einem Feuerzeug und einem Handy bewaffnet in einer Kiste. Er wurde lebendig begraben und hat kaum die Möglichkeit zu entkommen. Doch der wahre Terror beginnt erst, als sein Handy klingelt.

Katja Riemann und Olli Dittrich in einem bezaubernden und unterhaltsamen Film über die Liebe.
Allein der Trailer zu “Die Relativitätstheorie der Liebe” verspricht gute Unterhaltung und einen deutschen Film, der sich sehen lassen kann. In verschiedenen Geschichten erzählt dieser Episodenfilm romantische, tragische, schöne und traurige Momente aus dem Leben ganz normaler Leute.
Katja Riemann und Olli Dittrich wachsen über sich selbst hinaus und spielen jede ihrer 5 Rollen tadellos. Ja, richtig gelesen! Beide übernehmen für “Die Relativitätstheorie der Liebe” jeweils 5 Rollen, in denen sie diverse Ansichten zum Thema Liebe vertreten.
Und wie bei so vielem, gilt auch hier: alles ist relativ. Was muss passieren, dass man sich verliebt oder dass eingerostete Liebe wieder aufblüht?! In 5 Episoden erfahren wir mehr über die strenge Peggy, einen sympathischen libanesischen Gastwirt, die mit einem unstillbaren Kinderwunsch getriebene Alex, den Fahrlehrer Paul oder den Agenturchef Frieder. So unterschiedlich die Typen so unterschiedlich die Geschichten – und allesamt sehenswert!

Es sind immer noch gut 3 Monate bis zum deutschen Kinostart von “TRON: Legacy” am 27.02.2011, aber die Marketingmaschine läuft bereits auf Hochtouren. Der Hype um die Fortsetzung des Klassikers “Tron” aus dem jahre 1982 wächst und wächst und sorgt für große Vorfreude vor allem bei 3D Fans.

Die damalige Idee aus den 80er, den Schauplatz eines Films in die virtuelle Welt eines Computers zu verlegen und den Hauptdarsteller gegen Computerprogramme in menschlicher Gestalt kämpfen zu lassen, stieß zunächst auf viel Unverständnis. Mit sehr einfachen Methoden wurde eine Art virtuelle Welt aufgebaut. die nicht jeden überzeugen konnte. Doch mit den Jahren wurde aus “Tron” richtiger Kult und mit den heutigen Möglichkeiten der 3D Technologie, eröffnet es den Machern der Fortsetzung “TRON: Legacy” nahezu grenzenlose Möglichkeiten.

Plug & Pray

Plug & Pray


Wie weit ist es gekommen, wenn selbst der Miterfinder des Computers, sein eigenes Laptop nicht mehr versteht?!
Dieser und vieler weiterer Fragen widmet sich der Dokumentarfilm “Plug & Pray” und taucht ein in eine Welt, in der Computertechnologie, Robotik, Biologie, Neurowissenschaft und Entwicklungspsychologie verschmelzen.

Was sich zunächst sehr trocken und theoretisch anhört, bekommt durch Jospeh Weizenbaum, Pionier der Computertechnologie, eine eher humoristische Note. Als die Verkörperung des gesunden Menschenverstands, hinterfragt er die derzeitge Entwicklungsrichtung der Computertechnologien. Trotz seiner gefierten Vergangenheit, zählt Weizenbaum inzwischen zu den schärfsten Kritikern der technologischen Allmachtsvisionen von heute.

Noch vor Drehstart zu “Ghostbusters 3” musste bereits erste Überzeugungsarbeit geleistet werden. Nachdem die bisher weniger erfolgreichen Drehbuchautoren Eisenberg und Stupnitsky den ersten Entwurf zu „Ghostbusters 3“ fertig hatten, fing die Arbeit für Dan Aykroyd erst richtig an. Denn Bill Murray war von der bisherigen Arbeit der beiden Drehbuchautoren absolut nicht überzeugt und erst als Aykroyd mit ihm das Drehbuch durchgegangen ist, konnte er ihn vom Gegenteil überzeugen.
Nun sitzt Aykroyd am letzten Feinschliff des Drehbuchs, um auch wirklich eine außergewöhnliche „Ghostbusters“ Story zu entwerfen.

Trotz unglaublich vieler Fehler im Kinofilm zur US Serie “Das A-Team”, kommt der Film insgesamt auf eine überraschende positive Beurteilung. Fans scheinen über die Schwächen des Films hinwegzusehen und freuen sich viel mehr über ein Wiedersehen mit den Helden aus de 80ern.
Der verhoffte Kinoerfolg blieb dennoch aus und so können die “A-Team” Macher rund um Regisseur Joe Carnahan nur hoffen, dass die Einnahmen über den Verkauf der DVD und Blu-ray dem Gesamtumsatz nochmals einen ordentlichen Schub bringen.