Archiv der Kategorie ‘Filmnews August 2010’

Wirklich weiter ist das Produktionsteam rund um den Regisseur und Produzenten Peter Jackson seit den letzten Monaten nicht gekommen, aber Warner Bros. Gab nun bekannt, dass Fortschritte gemacht werden, was die MGM-Situation betrifft, so dass bald auch eine endgültige Entscheidung zu „The Hobbit“ fallen sollte.

Noch ist jeder im Team guter Dinge, dass es wirklich zu dem lang ersehnten Produktionsstart kommen wird. So stehen Produzenten, Regisseur und die ersten Rollen bereits fest. Sollte sich für MGM jedoch keine Lösung finden lassen, kann es ganz schnell passieren, dass „The Hobbit“ komplett ins Wasser fällt.

Im Dezember diesen Jahres erhält eine weitere Fortsetzung Einzug in unsere Kinos. Nach „Meine Braut, ihr Vater und ich“ und „Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich<” kommt nun Ben Stillers dritter Streich in die Kinos: “Meine Frau, unsere Kinder und ich”.

Nach knapp 10 Jahren, viel Zureden durch seine Frau und 2 kleinen Fockers, kommt Greg (Ben Stiller) nun endlich einigermaßen gut mit seinem Schwiegervater Jack (Robert De Niro) zurecht.
Zweifel kommen wieder auf, als die Geburtstagsparty der Focker Zwillinge gefeiert werden soll und Pams (Teri Polo) ganzer Clan auf der Matte steht um mitzufeiern – inklusive ihres Exfreundes Kevin (Owen Wilson).
Nicht nur in den Augen von Jack muss Greg nun beweisen, dass er der Herr der Hauses ist und bleibt und trotz der vielen Fettnäpfchen, die er nicht auslässt, als nächstes Familienoberhaupt in Frage kommt.

Scre4m Filmplakat

Scre4m Filmplakat

Die „Scream“-Reihe geht in eine weitere Runde. 1996 revolutionierte Wes Craven mit seinem Drebuchautoren Kevin Williamson das Horror-Kino und brachte mit „Scream“ einen Teenie-Horrorstreifen in die Kinos, den bis dato noch nicht gab. Noch weit entfernt, von den heutigen Splatter-Horrorfilmen a la „Saw“ und „Hostel“ nahm sich „Scream“ fast schon selbst auf die Schippe und lieferte dabei spannende Unterhaltung.
Scream“ war ein Muss zur damaligen Zeit und mit Teil 2 und 3 gab es zwei ebenbürtige Nachfolger, die jedoch nie ganz an das Original heranreichten.

Nun setzt sich das Erfolgsduo Craven/ Williamson nochmals zusammen und bringt mit „Scream 4“ alias „Scre4m“, nach knapp 6 Jahren Pause, einen weiteren Teil auf die große Leinwand.

Red Filmposter

Red Filmposter


Retired
Extremely
Dangerous

Red“ ist nicht unbedingt eine typische Comicverfilmung bzw. es handelt sich nicht um einen typischen Comic. Die Story liest sich nichtsdestotrotz sehr amüsant.

Frank (Bruce Willis), Joe (Morgan Freeman), Marvin (John Malkovich) and Victoria (Helen Mirren) sind Top Agenten der CIA im Ruhestand. Jedoch macht das Wissen, was sie während ihrer aktiven Zeit erhalten haben, sie nun zu den Top Zielen ihres ehemaligen Arbeitgebers. Noch einmal muss sich die alte Riege zusammentun und all ihre Erfahrung nutzen, um der tödlichen Bedrohung immer einen Schritt voraus zu sein. Ihr Ziel ist es, in das CIA Hauptquartier einzubrechen und eine der größten Verschwörungen auf höchster Ebene überhaupt aufzudecken.

Remake des Tanzfilmklassikers „Footloose“

Veröffentlicht am 25.08.10 von Filmfreek in Filmnews, Filmnews August 2010

Footloose

Footloose

Die Handlung des Tanzfilms „Footloose“ von 1984 ist wahrscheinlich bereits vielen bekannt.

Der junge Ren McCormack (Kevin Bacon) zieht von Chicago mit seiner Mutter in die spießige Kleinstadt Bomont. Hier hat Pfarrer Shaw Moore das Sagen. Dieser gibt der Rockmusik die Schuld am Tod seines Sohnes und im Einverständnis mit dem Stadtrat wurden daraufhin zahlreiche Verbote erlassen. So wurden unter anderem Rockmusik, Alkohol und Tanzen verboten.
Der vom Tanzen und lauter Rockmusik begeisterte Großstadt-Teenager gerät deshalb schnell in diverse Konflikte, vor allem mit dem Pfarrer selbst.
Gegen alle Widerstände organisiert er einen Abschlussball für die Schüler der High-School und schafft es letztendlich sogar Reverend Moore davon zu überzeugen, dass dessen Tochter Ariel ihn zum Ball begleiten darf.

The Social Network

The Social Network

Bei Filmen, die auf wahren Begebenheiten beruhen, spielt immer wieder der Stille-Post-Effekt eine tragende Rolle. Sei die zu erzählende Geschichte auch noch so detailliert dokumentiert, viele „Fakten“ beruhen schlicht und einfach auf Erzählungen, die selbstverständlich subjektiv beeinflusst werden. So entfernt man sich unfreiwillig Stück für Stück von der Wahrheit.
Genau das macht den Schaffern des Facebookfilms „The Social Network“ im Moment zu schaffen. Denn es gibt scharfe Kritik von keinen anderen als den Gründern von Facebook selbst.

Der genrelle Hype um „The Social Network“ ist riesig. Die Erwartungen sind groß sowohl auf Seiten der Fachpresse, als auch auf Seiten der Filmfans. Basierend auf diversen offiziellen Unterlagen, Interviews mit Mitgründer Eduardo Saverin und dem Buch „The Accidental Billionaires“ von Ben Merzich, hat Aaron Sorkin das Drehbuch für Regisseur David Fincher geschrieben. Jesse Eisenberg, Andrew Garfield und Justin Timberlake spielen die zentralen Charaktere bei „The Social Network“.