Archiv der Kategorie ‘Filmkritik 0-9’

96 Hours - Taken 3

96 Hours – Taken 3


Falls ihr es im Kino verpasst haben solltet, seit dem 29.05.2015 ist „96 Hours – Taken 3“ im Extended Cut als DVD, Blu-ray und VoD erhältlich. Ein, wie es scheint, allerletztes Mal kehrt Liam Neeson alias Bryan Mills zurück, um mit Hilfe seiner ganz besonderen Fähigkeiten böse Leute zu finden und zur Strecke zu bringen. Als kleines Highlight wird er dieses Mal von Oscar-Preisträger Forest Whitaker gejagt.

Nachdem Bryan Mills bereits seine Tochter, sowie auch sich selbst und seine Frau, aus den Fängen von Terroristen retten musste, steht nun die nächste Familientragödie bevor. Dabei scheint doch zunächst einmal alles gut zu laufen im Leben des Ex-Special-Agents. Das Verhältnis zu seiner Ex-Frau ist besser als je zuvor und es scheint sich eine Versöhnung anzubahnen und seiner Tochter kommt Mills ebenfalls wieder näher.

22 Jump Street

22 Jump Street


Mit “22 Jump Street” stand mal wieder eine Fortsetzung an. Das bringt mich just in diesem Moment auf die Idee, mal kurz einen Blick auf mein Filmjahr 2014 werfen, um zu schauen wie groß nun letztlich der Anteil an Fortsetzungen war. Notiz ist gemacht – mehr zu dem Thema folgt dann also in Kürze.

Laut Box Office Mojo hat „21 Jump Street“ in 2012 weltweit über 201 Millionen Dollar eingespielt. Bei Produktionskosten von 42 Million Dollar ein gar nicht mal zu verachtendes Ergebnis und zumindest aus Marketingsicht eines, das eine Fortsetzung rechtfertigt. „22 Jump Street“ überstieg zwar die Produktionskoten des Vorgängers um 8 Millionen Dollar, spielte dabei aber auch über 331 Millionen Dollar weltweit ein. Unter dem Strich wurde soweit also alles richtig gemacht. Aber ist der Film nun tatsächlich sehenswert?!

300 Rise Of An Empire

300 Rise Of An Empire


Die durchtrainierten Antiken Griechen sind zurück und abermals gilt es gegen eine Übermacht an Persern zu bestehen. Nach Zack Snyders phänomenaler Inszenierung von „300“, wagt sich nun Regisseur Noam Murro in die Fußstapfen des Visionärs zu treten und versucht diese auszufüllen. Dass dabei die Verfilmung der Fortsetzung noch vor der Fertigstellung des dazugehörigen Graphic Novels von Frank Miller fertig geworden ist, scheint belanglos. Unterschiede sind jedoch dennoch unverkennbar, allein aufgrund der Tatsache, dass Snyder als Drehbuchautor und Produzent tätig. war

Parallel zu den Ereignissen in Sparta, versucht eine kleine griechische Flotte unter Führung von Themistokles die Perser vom griechischen Festland fernzuhalten. Dabei sieht sie sich nicht nur einer zahlenmäßigen Übermacht, sondern auch einer erbitterten Anführerin gegenüber. Und auch wenn der Stratege Themistokles Schlacht um Schlacht gewinnt, so braucht es ein geeintes Griechenland, um den Krieg zu gewinnen.

Filmkritik ‚7th Floor‘ (Blu-ray)

Veröffentlicht am 11.07.14 von Filmfreek in Filmkritik, Filmkritik 0-9
Tags: , ,

7th Floor

7th Floor


Wie ich darauf gekommen bin, mir ausgerechnet den doch eher unbekannten „7th Floor“ anzusehen? Ich selbst gar nicht. Der Film wurde mir über einen Pressekontakt vorgestellt und die ersten Infos haben sich zumindest so ansprechend angehört, dass ich mir gerne die Zeit genommen habe, um mir den Film anzuschauen. Generelles Fazit: simpel, aber gut.

Warum für den deutschen Home Entertainment Start zum englischen Titel des Films noch ein „Jede Sekunde zählt“ ergänzt werden musste, kann ich mir nicht erklären. Wirklich zutreffend ist es nicht, da es mehr Tempo suggeriert als letztendlich geboten wird.
Wer sich selbst überzeugen möchte, der DVD und Blu-ray Start von „7th Floor“ ist am 22.07.2014.

Filmkritik ’47 Ronin‘ (3D Blu-ray)

Veröffentlicht am 17.06.14 von Filmfreek in Filmkritik, Filmkritik 0-9
Tags: , , ,

47 Ronin

47 Ronin


Es kommt nicht oft vor, aber immer mal wieder erfreuen uns Filmemacher mit japanischen Geschichten auch in den westlichen Kinos. In den seltensten Fällen handelt es sich dabei um Original-Verfilmungen, sondern eher um US- Remakes, die mindestens einen „großen“ Hollywood- Namen als Aushängeschild aufweisen müssen.

Ab und an macht es rein aufgrund der Story absolut Sinn, siehe „Last Smaurai“ mit Tom Cruise oder der TV Film Klassiker „Shogun“ mit Richard Chamberlaine. In „47 Ronin“ liegen die Gründe für eine Besetzung von Keanu Reeves woanders…im Vertrieb und Marketing vermute ich. Dennoch kann man die Besetzung nicht als Fehlgriff bezeichnen und Keanue Reeves schauspielert sich auf seine ganz typische Art souverän durch das Geschehen.

Filmkritik ‚3 Days to Kill‘ (Kino)

Veröffentlicht am 21.05.14 von Filmfreek in Filmkritik, Filmkritik 0-9
Tags: , ,

…oder besser “3 Days to Kill, while solving all of my family affairs”.
Das nenn ich mal einen Kinobesuch beziehungsweise einen Kinofilm der komplett anders verlief, als ich es erwartet hätte. Im Vorfeld zu „3 Days to Kill“ kannte ich eigentlich nur den Trailer, der brisante Action à la Liam Neesons neuste Streiche versprach. Hinzu kommt McG, der Macher von „3 Engel für Charlie“ und „Terminator: Die Erlösung“, auf dem Regiestuhl und Luc Besson als Drehbuchautor. Na wenn da mal nicht Action garantiert ist – sollte man denken. Das am Ende ein Familiendrama mit leichten Action-Anfällen und Comedy-Einlagen herauskommt, traf nicht nur mich recht unvorbereitet.