„Battleship“, die Verfilmung des Klassikers „Schiffe versenken“


Schiffe Versenken FilmHollywood scheint langsam die Ideen auszugehen. Denn wieso sonst kommt man auf die Idee das bekannte Brettspiel „Schiffe versenken“ (englisch: Battleship) von Hasbro zu verfilmen.
Ich muss ehrlich zugeben, ich habe nie das Original Spiel gespielt, sondern immer die selbstgemachte Papier und Stift Version. Gerade deshalb, stellt sich mir die Frage, wie sieht die Story wohl zu solch einer Verfilmung aus beziehungsweise, was wird der Film mit dem Spiel am Ende noch gemein haben?
Zumindest die Antwort zur Story von „Battleship“ kann bereits geliefert werden.
Eine Schiffsflotte gerät in ein Gefecht mit einer Armada unbekannter Herkunft und versucht deren Pläne herauszufinden und zu stoppen. Liam Neeson spielt dabei Admiral Shane, einen Navy Offizier, dessen Tochter (gespielt von Brooklyn Decker) mit dem jungen Commander Alex Hopper (gespielt von Taylor Kitsch) verlobt ist. Als Crewmitglied hat auch Rihanna in „Battleship“ ihren ersten Filmauftritt.

Vielversprechend klingt wohl etwas anders.
Dieses Projekt hört sich eher nach einem Flop à la „Battlefield: Earth“ oder ähnlichem an und als fader Beigeschmack bleibt die Frage „Verfilmt Hollywood nun alles, was bei 3 nicht auf den Bäumen ist“?
Deutscher Kinostart von „Battleship“ ist 2012.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Verfilmte Bücher: The Blind Side

"The Blind Side" ist die Verfilmung von Michael Lewis Biographie über den Footballspieler Michael Oher, der es geschafft hat, aus...

Schließen