The Return of the First Avenger

The Return of the First Avenger


Die Tage trudelte nun der nächste Beitrag im Rahmen des Blockbuster-Herbsts 2014 bei mir zu Hause ein. Dieses Mal die, von mir nicht ganz so dringlich erwartete, Fortsetzung der „Captain America“- Reihe, „The Return of the First Avenger“. Für mich bedeutete dies, erst einmal schnell Teil 1 nachholen, denn dieser stand bis dato noch nicht auf meiner Watchlist.

Gesagt, getan und innerhalb von 2 Tagen habe ich mich nun also auf den neusten Stand gebracht, was die Abenteuer von Captain America angeht und kann schon mal so viel verraten: “The Return of the First Avenger” übertrifft seinen Vorgänger bei Weitem.

The Art of the Steal

The Art of the Steal


Matt Dillon und Kurt Russel. Dazu Jay Baruchel und Terence Stamp. Ich muss mich erst noch ein wenig daran gewöhnen, aber diese zählen anscheinend nicht (mehr) zur A-Riege Hollywoods. In diversen Filmkritiken zu “The Art of the Steal” war zu lesen, dass dieser Film ideal dazu geeignet ist, die Zeit zu überbrücken, falls die Top-Stars mal eben eine Pause machen beziehungsweise gerade keine ansprechenden Filme in Produktion sind.

Auch wenn ich diese Aussage, was den Film selbst angeht, schon in gewisser Weise nachvollziehen kann, einigen der Schauspieler jedoch tut man damit unrecht.

Waiting for Forever

Waiting for Forever


So, wie also in meiner Filmkritik zu „Drei Meter über dem Himmel“ bereits angekündigt, kommt hier nun meine Meinung zu „Waiting for Forever“, dem zweiten Film, der mir im Rahmen des entsprechenden DVD und Blu-ray Starts am 11.07.2014 von Capelight Pictures zur Verfügung gestellt worden ist. Viel haben diese beiden Filme nicht gemeinsam, außer dass man sie ungefähr ins gleiche Genre packen kann.
Schon 2010 feierte “Waiting for Forever” bereits Premiere auf diversen Filmfestivals in den USA, doch erst in diesem Jahr erscheint der Film auch hier in Deutschland.

Für Will ist es ganz klar: er und seine Sandkastenliebe Emma sind einfach füreinander bestimmt. Nahezu besessen ist er von ihr und selbst die Tatsache, dass sie beide sich seit ewigen Jahren nicht mehr gesehen haben, stellt für ihn keine Hürde dar. Doch Emma hat sich in der Zwischenzeit ein eigenes Leben aufgebaut – samt Lebensgefährten. Als es in ihrer beider Heimatort wieder zum Treffen kommt, sieht Will seine Chance gekommen, Emma all seine Gefühle zu offenbaren.

50 Fakten über Game of Thrones

50 Fakten über Game of Thrones


Zwar ist das Thema ein klein wenig außerhalb meiner Blogthematik, aber ihr werdet mir meinen Ausflug sicherlich verzeihen.
Nach ein wenig Überzeugungsarbeit und anfänglicher Skepsis, bin ich mittlerweile zu einem richtigen “Game of Thrones” Fan geworden. Während ich aktuell die Bücher verschlinge (Band 8 steht nun bevor), schaue ich parallel die Serie (hier bin ich bei Staffel 2 angelangt).

Ich bin noch nicht sicher, was von beidem mir tatsächlich besser gefällt. Aber so oder so muss man der Serienumsetzung lassen, dass sie die Geschichten perfekt aufgreift und TV-tauglich aufbereitet. Allen voran der gute Cast und die durchaus sehenswerten Effekte, die bereits in diversen VFX Reels auf Youtube auseinander genommen worden sind. Hier das neuste Video dieser Art:
YouTube Preview Image

Und wieder mal ist es Zeit für eine kurze Film-Neuvorstellung samt Trailer und Kinostart. Die erfolgreichen Macher von “Die Eiskönigin – Völlig unverfroren” und “Ralph reicht’s” haben nun ihr neustes Projekt “Big Hero 6” vorgelegt und was soll ich sagen, der Trailer wirkt vielversprechend.

In diesem Animationsfilm gerät Tüftler Hiro Hamada unfreiwillig mitten in ein gefährliches Komplott und muss all sein Genie aufbringen, um aus seinem treusten Gefährten, dem Roboter Baymax, und seinen engsten Freunden eine Gruppe von Superhelden zu machen.

Es war mal wieder Zeit, dass ich mich ein bisschen durch die neu veröffentlichten Kinotrailer klicke und mir einen aktuellen Rundumblick verschaffe. Generell gab es da leider keine allzu großen und erwähnenswerten Highlights. Bis auf einen – und der ist es wert, zumindest in einen kurzen Artikel vorgestellt zu werden.

Es handelt sich dabei um den Film “Hüter der Erinnerung – The Giver“, der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Lois Lowry. In Bezug auf ein paar Details erinnert das Setting ein bisschen an den unterschätzten “Equilibrium”, auch wenn der Trailer noch nicht allzu viel zur Story verrät.